Porzellanfabrik „Windbeutel“ Teil 2

Nach einer langen Anreise haben wir unser Ziel erreicht. Das alte Fabrikgebäude ist teilweise zerfallen und stark zugewachsen. In dieser alten Porzellanfabrik erwarten uns tolle Motive und erstaunlich gut erhaltene Gegenstände aus der Vergangenheit.

Die Fabrik wurde Ende 1800  gegründet und produzierte Geschenkartikel, Küchenartikel, Badekinder und Heiligenfiguren aus Porzellan. Es wurden hier sogar Mickey-Mouse-Figuren aus Porzellan hergestellt, was etwas Besonderes war, da die notwendige Lizenz nur sehr wenige Firmen erhalten haben.

In den Hochzeiten der Porzellanproduktion waren hier 250 Mitarbeiter beschäftigt. 

Als der II. Weltkrieg begann, wurden in der Fabrik Produkte für die Kriegsmaschinerie hergestellt. Nach Kriegsende wurde das Unternehmen bis 1949 durch das Militär verwaltet.

Als die DDR gegründet wurde, entstanden hier Gebrauchsgegenstände aus Porzellan wie zum Beispiel Bierkrüge und Geschirr. In den 1970er Jahren wurde die Porzellanfabrik verstaatlicht und in einen VEB umgewandelt.

Nach der Wende 1990 war die Porzellanfabrik bereits sehr veraltet und heruntergekommen. Der desolate Zustand der Gebäude führte dazu, dass die Produktion nach der Wende sofort eingestellt wurde. Anschließend folgte ein Leerstand von 6 Jahren, bis die Fabrik verkauft wurde.

In den historischen Produktionsstätten sollte eigentlich ein Museum entstehen, was aber nie umgesetzt wurde.

Seit 2005 stehen die Hallen leer und zerfallen zusehends.